Schluss mit der Monotonie und auf ins Abenteuer

Jahrelang haben wir auf ein Haus gespart und lange gesucht. Doch die perfekten Vier Wände waren für uns einfach nicht dabei. Bauen kommt bei den momentanen Preisen für uns auch nicht in Frage und so haben wir uns nun für einen eher ungewöhnlichen Weg entschieden.

„Weg mit dem Scheiß“

Die Wohnung bzw. der Hausstand soll weitestgehend aufgelöst werden, da wir nun komplett andere Pläne haben. Alles, was sich über viele Jahre angesammelt hat, wird nach und nach verkauft. Auch die Möbel sollen nach Möglichkeit ein neues Zuhause finden.

Über die Zeit hat sich bei uns der Wunsch verfestigt, auf eine langfristige Reise zu gehen. Obwohl wir erst im Sommer aufbrechen wollen, ähnelt unser Zuhause schon jetzt einem Schlachtfeld, genauso wie mein linker Oberarm, der in diesem Jahr wohl schon mehr Spritzen gesehen hat, als in den ganzen 40 Jahren davor. Da wir über Osteuropa und den Balkan weiter nach Asien reisen wollen, sind einige der Impfungen unumgänglich.

Neben den Reisevorbereitungen und den Impfungen gegen diverse Krankheiten ist auch noch einiges an organisatorischen Dingen zu klären. Welche Einreisebestimmungen gelten in den Ländern, die wir bereisen möchten? Brauchen wir evtl. ein Visum? Und wenn ja, wann und wo müssen wir es beantragen? Was brauchen wir an Gepäck, um einigermaßen komfortabel zu leben? All das und noch viel mehr schwirrt uns zur Zeit im Kopf herum.

Im Sommer soll es losgehen

Dadurch, dass wir uns auch schon einen festen Starttermin gesetzt haben, stehen wir auch ein bisschen unter Druck. Vielleicht ist das auch der falsche Weg, auf der anderen Seite finde ich es aber auch okay, damit man ein bisschen in die Puschen kommt. Ansonsten sitzen wir hier vielleicht in einem Jahr immer noch und planen. Manchmal ist so ein imaginärer Arschtritt gar nicht so verkehrt.

Ich freue mich auf jeden Fall mega auf das, was da kommt und gehe komplett positiv an die Sache heran. Ich bin gespannt, welche Abenteuer das Leben für uns bereit hält. Wenn du unsere Reise verfolgen möchtest, abonniere gerne meinen Blog und wenn du Fragen zu der ganzen Sache hast, schreibe sie gerne in die Kommentare oder als Nachricht über das Kontaktformular.

Veröffentlicht von Dennis Gloth

Street Fotograf und Reiseblogger aus Leidenschaft.

Kommentar verfassen