Street Notes #2: Tell her u love her

Exif-Daten Titelfoto: Kamera: Fujifilm X-Pro 2, Objektiv: Voigtländer Nokton 23 mm F1.2 X, ISO: 400, Brennweite: 23mm, Blende: ?, Verschlusszeit: 1/1000 Sek.

Mit Felix (Felix Busse Photography) traf ich mich auf einen letzten kleinen Street Walk durch das Bremer Steintor-Viertel. Nach einem Kaffee und ein bisschen „Klönschnack“ zogen wir quer durch die Straßen.

Working the scene

Dabei fanden wir an einer Telefonzelle auf dem Hörer die Aufschrift „Tell her u love her“. Die Aufgabe bestand für mich darin, den Hörer mit dem Text in Verbindung mit einer Person zu bringen. Um dieses Bild zu bekommen, brauchte ich mehrere Anläufe. Ich probierte verschiedene Winkel aus, bis alles stimmig war. Ich wartete ein paar potentielle Protagonisten ab, bis irgendwann die Frau ins Bild lief, die mein Foto komplettierte. Die Sonneneinstrahlung auf den Hörer hebt den Text zusätzlich hervor und verleiht dem Bild eine warme, positive Stimmung.

Fujifilm X-Pro 2, XF50mmF2 R WR, ISO: 400, Blende: f/4,0, Verschlusszeit: 1/500 Sek.

Ich habe vor längerer Zeit schon mal den gleichen Text auf einem anderen Hörer gefunden. Dort hatte ich allerdings nur das Telefon fotografiert, ohne Personen ins Bild einzubinden. Die Regentropfen erzeugen eine eher kühle, traurige Stimmung, was auch irgendwie passend zum Thema ist, aber dann doch eher in eine melancholische Richtung geht.

Was ist mit „Working the scene“ gemeint?

Es bedeutet im Prinzip nichts anderes, als mit der vorgefundenen „Szene“ bzw. Kulisse zu arbeiten. Nicht das erste Foto eines Moments ist gleich ein Volltreffer. In manchen Fällen musst du dich langsam an deinen perfekten Shot heranarbeiten. Probiere verschiedene Winkel und Perspektiven aus um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Veröffentlicht von Dennis Gloth

Street Fotograf und Reiseblogger aus Leidenschaft.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.